Rohstoffe

Im Syttende sind die Rohwaren der Lebensnerv von allem, was wir tun. Zwar beschaffen wir unsere sorgfältig ausgewählten Zutaten aus aller Welt, aber natürlich ist die Lage des Syttende im Herzen Südjütlands nicht zu übersehen. Denn Südjütland ist selbstversorgend mit vielerlei Zutaten von absolut höchster Qualität, wie etwa Fisch, Marschlamm, Wild, Beeren, Obst, Nüsse, Sanddorn, Bärlauch und unendlich vieles andere. Im Laufe der Saison kümmern wir uns ums Einmachen, Speichern und Fermentieren, sodass wir die besonderen Geschmacksmomente der jeweiligen Saison stets griffbereit im Regal haben.

Wir müssen um Jahrtausende in der Zeit zurückblicken, um die Erklärung für den südjütischen Reichtum an Erzeugnissen zu finden – damals, als sich die gewaltigen Eismassen zurückzuziehen begannen. Diese enormen Massen hinterließen eine Rinne, die unsere südjütische Landschaft in Ost und West teilte: Nach Westen hin entstanden große, flache Sandgebiete, im Osten hingegen eine fruchtbare, wellige Landschaft. Dieser starke Kontrast in den natürlichen Gegebenheiten und Landschaftstypen bot letztlich ideale Voraussetzungen für die Entwicklung einer vielfältigen regionalen Küche mit vielen saisonalen Geschmackserlebnissen.

Genau hier finden wir unsere Zutaten – in dem fetten, fruchtbaren Humusboden; im Reichtum an Fischen und Schalentieren in der Förde und im Belt; in den tiefen Wäldern und der üppigen Flora und Fauna der Urstromtäler sowie im Füllhorn an Nüssen, Beeren und Früchten, das die offene Landschaft bietet.

Besuchen Sie mit uns einige unserer tüchtigen Landwirte und Lieferanten und vollziehen Sie den Weg aus den südjütischen Böden auf die Tische des Syttende nach.

Syttende is temporarily closed

Dear friends and guests,

In this difficult time, we must take good care of each other. Therefore, at Syttende we are, of course, following the authorities regulations and recommendations. This means that up to and including April 5th we are completely closed. All bookings in this period is unfortunately cancelled.

Meanwhile, we hope that everyone will take good care of themselves and each other until we meet again and Syttende once again can open it’s doors.